Inhalt

Langtaufers


Klasse 5D

Unsere Klasse traf sich am 01.Oktober 2017, an einem Sonntag, um ganz genau zu sein um 16.15 Uhr , vor der Grieser Pfarrkirche. Wir verabschiedeten uns von unseren Eltern, Geschwistern usw. und stiegen in den Bus. Ich setzte mich in die erste Reihe zu meiner Klassenkameradin Simona. Wir waren beide sehr aufgeregt. Simona und ich redeten darüber, wie es in Langtaufers wohl sein würde … und wir spielten Karten und ‚Wahrheit oder Pflicht‘.
Endlich kamen wir in Latsch an. Dort stieg eine weitere Klasse in den Bus ein. Es war eine erste Klasse Mittelschule und die Kinder waren ziemlich laut. Als wir endlich ankamen, stiegen zuerst wir Mädchen aus dem Bus, um in unser Bauernhaus zu gehen. Drei oder vier Mädchen, die ca. 16 bis 17 Jahre alt waren, begrüßten uns. Wir machten kleine Gruppen und gingen auf unser Zimmer. Meine Gruppe bestand aus: Isabella, Simona, Mirjam; Diletta und mir. Wir zogen uns warm an und stiegen wieder in den Bus, um die Jungs zu holen.
Wir hatten alle schon großen Hunger nach unserer langen Reise. Deshalb gingen wir in ein Restaurant; dort gab es wirklich leckeres Essen, drei Gänge!!! Vor dem Restaurant wartete dann ein Mann auf uns, er hieß Sigi. Mit ihm sollten wir eine Nachtwanderung machen. Er erklärte uns alles über das Ein- und Ausschalten der Taschenlampe oder Stirnlampe, dann gingen wir in den Wald. Es war stockdunkel. Die Nachtwanderung sollte zwei Stunden dauern. Ich ging ganz hinten mit ‚maestra Marina‘ und ein paar anderen Kindern. Wir gingen und gingen … hin und wieder erklärte uns Sigi etwas. Plötzlich verlor Marco seinen Handschuh. Deswegen musste er mit Sigi zurückgehen, inzwischen spielten wir ‚Händedrücken‘. Zum Glück kamen sie bald schon wieder mit dem Handschuh zurück und wir gingen weiter. Ich und andere Kinder sahen zwei Eichhörnchen. Als die Nachtwanderung zu Ende war, fuhren wir zu unseren Bauernhöfen zurück, duschten und fielen dann todmüde ins Bett.

Die nächsten Tage hatten wir viel Spaß, wir machten viele Projekte. Z.B. filzten wir eine Maus, wir lernten etwas über Wolle, wir bastelten einen Bilderrahmen, wir backten Brot, wir erfuhren etwas über Bienen und Tiere, wir besuchten Bauernhöfe und wir machten Butter. Auch eine Kuh lernten wir kennen, die Fiona hieß. Wir sahen sogar einmal Hirsche und von weitem haben wir einmal auch gehört, wie sie Liebe machten. Dann unternahmen wir noch was ganz Besonderes: Wir besichtigten die Etschquelle und das Wasser schmeckte wirklich lecker. Später besuchten wir einen Bunker. Wir mussten eine Indianerreihe bilden und im Dunkeln hineingehen. Dann schalteten wir das Licht ein und sahen uns einige Räume an.
Auch den Reschensee durften wir uns näher ansehen. Dort machten wir sogar eine Bootsfahrt rund um den Turm herum. Nachher gingen wir noch in ein Geschäft und kauften uns dort ein Mitbringsel.
Langtaufers war meine erste Klassenfahrt und es war SUPER!!!
Carlotta Salvo Hippel